JUSTmag - morgen werden wir erwachsen... StartseiteSucheFreundeTeamNewsletterGästebuch
Interview mit Harry S. Morgan Censored

„Gina Wild spielt höchstens mal 'ne Leiche.“

Anmerkung der Redaktion: Harry S. Morgan ist am 30. April 2011 tot in seiner Düsseldorfer Wohnung aufgefunden worden.

Harry S. Morgan, (echter Name der Redaktion bekannt), ist so ziemlich das Gegenteil von dem, was man sich unter einem Pornofilmregisseur vorstellt. Keine Goldketten, keine schmierigen langen Haare und auch kein fragwürdiger Akzent. Dafür aber mit interessanten Einblicken in das Pornoleben. Der Regisseur von zahlreichen Pornofilmen, unter anderem mit Gina Wild, feiert in diesem Jahr 25-jähriges Jubiläum. Ein Grund mehr für Annemarie, ihn mal so richtig ranzunehmen. Mit knallharten Fragen natürlich.

Sie waren vor ihrer Karriere im Pornobusiness als Journalist für den Spiegel, die Bildzeitung und weitere renommierte Magazine tätig, hat das heute noch Einfluss auf ihre Arbeit?

Sicher. Ich arbeite als Journalist ja genauso viel wie früher, nur für andere Sachen, z.B. bei der Arbeit an der neuen Internetpräsenz merkt man schon wie viel journalistische Arbeit dahinter steckt. Um das alles interessant und aktuell zu halten, ist es gut das alles einmal gelernt zu haben.

Wie kommt man dann zum Pornogeschäft? Ist ja nicht unbedingt der normale Schritt…

Ich bin ja gleichzeitig Regisseur, Moderator bei Filmen mit meinen Paaren (Happy Video Privat), Redakteur und ich schreibe die Drehbücher. Das ist eine ganz schöne Spannbreite an Aufgaben, die mich interessiert. Wirklich zum Porno gekommen bin ich durch meine Arbeit bei der Bild durch Recherche für einen Artikel der sich mit der Branche befasste. Das war zu einer Zeit, in der Pornographie zum ersten Mal in Deutschland freigegeben wurde und wir Journalisten mit den Leuten sprechen sollten, die diese „bösen Sachen machten“. Durch diese Kontakte z.B. zum Kontaktmagazin Happy Weekend, damals vor ca. 25 Jahren gegründet, bekam ich dann die ersten Angebote, kleinere Foto-Shootings und so was. Ich befasse mich ja jetzt schon 25 Jahre mit dem Thema, kann aber noch nicht 25 Jahre davon leben.

Aber scheinbar kann man heute ganz gut davon leben.

Man kann im jedem Job erfolgreich sein wenn man fleißig und flexibel ist. Auf den Lotteriegewinn warten darf man natürlich nicht, aber wenn gute Ideen da sind und man professionell arbeitet — ganz wichtig: Wir sind KEIN Amateurladen, sondern ein ganz professionell durchorganisiertes Unternehmen — Ich bin auch nur von Menschen umgeben, die ihren Job beherrschen — von Tontechnikern bis Kameraleuten mit richtigen Ausbildungen.

Die Firma ist immer noch in Essen?

Ja, das stimmt. Die Drehorte sind allerdings in ganz Europa verteilt, von England, Frankreich über Ungarn, Tschechei, Polen oder Dänemark. Um die richtige Location zu finden, muss man manchmal eine Weile suchen, aber ich fahr' auch mal dahin, worauf ich gerade Bock habe, wo ich noch nie war zum Beispiel. Die Logistik muss stimmen, deshalb würde ich ungern in Nordschottland drehen, wo man fünf Stunden zum nächsten Flughafen braucht und es keine Ersatzteile für die Technik gibt.
Großstädte sind schon besser.

Gab es schon mal Konflikte wegen des Jobs, von Seiten der Familie oder Freunden?

Gab's nie! Ich habe mir meine Freunde immer so ausgesucht, dass sie damit klarkamen. Auch meine Familie hat das nie stark thematisiert; ich stamme sowieso aus einem eher künstlerischen und sehr offenen, freien Hintergrund. Das Thema Pornografie ist ja auch kein Schmuddelthema!

Vor 25 Jahren aber vielleicht schon…

Das ist immer ein Schmuddelthema für Leute, die keine Ahnung davon haben. Die denken dann: „Oh, mein Gott, das ist bestimmt was ganz Schlimmes“, haben aber wahrscheinlich noch nie einen Porno gesehen. Aber es hat sich natürlich auch unglaublich viel geändert, was man durch die zahlreichen Outings sieht. Selbst zur Mittagszeit werden Themen gesendet, die vor einigen Jahren ein Skandal gewesen wären. Es ist ja heute schon fast schick über sein Nümmerchen auf dem Küchentisch zu plaudern. Das Thema Porno ist schon lange kein Reizthema mehr in Deutschland.
Schlimm ist allerdings, dass es immer noch Leute gibt, die z.B. Kinderpornografie und ernsthafte Arbeit wie die meine in einen Topf werfen, darüber sollte man sprechen. Leider haben solche Randgruppen durch das Internet viel mehr Möglichkeiten als noch vor 25 Jahren.

Ist das Internet nicht generell eine Gefahr für die Branche? Allein durch Downloads an Tauschbörsen müssen doch wahnsinnige Verluste entstehen.

So schlimm ist das gar nicht. Leute, die sich gerne mal einen anständigen Porno ansehen, gehen seit Jahren lieber in die Videothek, auch um vorher erstmal auszuwählen. Wenn man im Internet „Porno“ eingibt, kommen wahrscheinlich drei bis vier Millionen Seiten und nach zehn Minuten hat der Mensch dann schon an die 40 nackte Weiber gesehen und ist sowieso platt.

Es gibt ja zunehmend mehr Homevideos, führt das nicht auch zu der Vermutung, dass Konsumenten nicht mehr für etwas bezahlen wollen, das sie für umsonst bekommen können?

Ein Porno ist ja nun wirklich noch bezahlbar, etwa für den normalen Preis einer DVD bekommt man schon gute Pornos. Es wird wahrscheinlich auch bald so sein, dass man sich unsere Filme für wenig Geld übers Internet ansehen kann, um auch die Marke HarrySmorgan zu fördern, oder auch Videorama, unsere Vertriebsfirma. Das wird dem User helfen, in diesem überfordernden Wust aus Information/Bildmaterial durchzublicken. Damit der Kunde weiß, dass er unter Junge Debütantinnen nachgucken muss, wenn er junge, flockige hübsch anzuschauende Mädels sucht. Man weiß aus Untersuchungen, dass etwa sieben bis acht Prozent der Pornokonsumenten sehr regelmäßig sehen, 35 Prozent gelegentlich und 135 Prozent, die zwar offiziell behaupten das alles ganz schrecklich zu finden, aber wenn z. B. ich mit denen spreche kommt raus, dass sie es eigentlich doch ganz geil finden. Es ist ja auch immer das Problem: Was hält mein Partner davon?

Wie würden Sie ihre Filme einordnen, Nische oder Mainstream?

Ich habe immer für die breite Masse produziert, Nischenprodukte sind nie mein Ding gewesen, auch früher nicht. Ich halte gar nichts von Extremsituationen, weil ich weiß, dass dadurch die meisten Leute abgeschreckt und abgetörnt werden. Mein Rezept sind gute Story, gute Darsteller- auch optisch, darauf lege ich großen Wert — und gute technische Umsetzung. Das gefällt vielen Leuten und auch mir. Nicht nur Sex im Bett, sondern gerne Träume, so Geschichten wie: Frau und Mann kommen nach der Disco nach Hause und lieben sich spontan im Hinterhof auf der Mülltonne. Viele Zuschauer sind Frauen, die wollen teilweise sogar härtere Sachen als Männer sehen.

Echt? Gehen Frauen nicht eher auf softere Sachen ab?

Nee, so kann man das nicht sagen. Frauen mögen am Anfang eher die Ästhetik und langsamen Aufbau der Erotik, das liegt ja einfach an der unterschiedlichen Erregungskurve der Frau. Einer Frau bringt es wenig, wenn Sie schon in der Anfangsszene nackt daliegt und Er sofort anfängt. Aber wenn es dann so richtig zur Sache geht, sind die meisten sehr angetan davon, wenn richtig gefickt wird, um's mal richtig auszudrücken.

Gibt es eine Tendenz von Stars wie Gina Wild zu immer neuen Gesichtern?

Was ich mal betonen möchte: Mit Gina Wild habe ich ja nur sieben Filme gemacht, was ja nicht so extrem viel ist. Sie ist natürlich ein sehr bekanntes Gesicht, welches durch eine unglaubliche PR entstanden ist. Ihre Aufgabe bestand weniger im Filme drehen als im Durch-die-Welt-reisen und sich bekannt machen. Abgesehen davon sehe ich die Tendenz schon in den neuen Gesichtern, dieses Stardenken der USA gibt es hier nicht so stark. Der Vorteil bei bekannten Gesichtern ist, dass man die Mädchen oder Jungs auch ein wenig als Aushängeschild benutzen kann, bei Autogrammstunden kann der Kunde dann z.B. feststellen wie die Darsteller nun wirklich drauf sind. Aber Abwechslung ist ja auch wichtig. Ich drehe sehr gerne mit Amateuren, das ist für mich eine persönliche Herausforderung.

Bestehen zwischen der amerikanischen und der europäischen Pornografie große Unterschiede?

Ein Beispiel für die anderen Vorlieben der Amerikaner ist, dass man in Deutschland keine Szene machen würde, in der Sie eine halbe Stunde nur bläst, während Amis das sehr geil finden. Auch diese ganzen Silikonbrüste kommen in Deutschland bzw. Europa nicht besonders gut an. Hier wird eher auf Abwechslung gesetzt, klein, groß, dick oder dünn, braunhaarig oder blond. Es gibt so viele verschiedene Vorlieben, da braucht man keine operierten Mädels.

In ihren Filmen kommen manchmal Szenen vor, die fast komödiantischen Charakter haben — ob jetzt beabsichtigt oder nicht — Ist ihnen das wichtig?

Wollen wir doch mal ehrlich sein: Sex macht Spaß. Und wenn ich den Leuten Porno zeige, will ich ihnen ja auch Spaß bereiten. Das ist doch toll, wenn mir jemand per E-Mail schreibt, dass er oder sie richtig gelacht hat. Man kann doch nicht 90 Minuten nur ernsthaftes Ficken zeigen, das hält doch kein Mensch durch! Das Komödiantische ist ja auch, dass ich zeige, dass es selbst bei Profis nicht immer so klappt wie man will. Ich zeige ja nicht diese Macho-Männer die dauernd mit stehendem Schwanz durch die Gegend laufen und alle Frauen bekommen, die sie wollen, das wäre ja vollkommen unrealistisch! Heute ist es doch eher umgekehrt, wie viele junge Männer sitzen zu Hause und denken sich: Warum hab ich eigentlich keine Freundin? Warum sind die Frauen so komisch geworden?

Was sie ja nicht sind…

Wenn man Frauen kennt, weiß man das. Aber viele Männer verstehen Frauen auch nicht. Wenn ich in meinen Filmen thematisiere abgewiesen zu werden, ist es doch spannend zu sehen, wie der Mann im Film die Frau dann doch herumkriegt.

Was ist denn, wenn zwei Darsteller nicht miteinander können?

Dann dreh' ich nicht mit denen. Ich mach' auch immer vorher meine Besprechungen mit den Darstellern, da bekommt man ein Näschen für so was. Wenn man wie ich so ein wenig als väterlicher Typ auftritt, vertrauen einem die Leute schon und man kann in einem solchen Fall einen anderen sympathischeren Darsteller für die Szene finden

Bei ihnen gibt es wahrscheinlich wenig Nachwuchsprobleme.

Nein, seitdem Sendungen wie Wa(h)re Liebe das Thema so offen behandeln gibt es sehr viele Menschen, die es gerne tun und auch kein Problem damit haben, gefilmt zu werden und Geld dafür zu bekommen. Die würden niemals anschaffen gehen. Es gibt sogar richtige Fans, die mir schreiben, sie würden gerne mal mit Conny Dachs drehen, weil sie den so klasse finden.

Gab es schon mal Ärger mit Behörden oder Frauenrechtlerinnen, wie Alice Schwarzer?

Nee, gab's noch nie. Ich erinnere mich an eine Diskussionsrunde im Wattenscheider Bahnhof wo mich Studentinnen der Ruhr Universität Bochum eingeladen hatten. Ich kam da an, es waren ca. 350 Studentinnen da, die mich mal so richtig auseinander nehmen wollten. Zweieinhalb Stunden später war es so, dass sie alle geklatscht und gelacht haben. Und es haben sich tatsächlich nachher zwei Mädchen bei mir beworben. [lacht] Wenn man ehrlich und legal arbeitet, Fehler eingesteht, dann kann einem nichts passieren. Natürlich gibt es endlos viele schwarze Schafe, aber man darf nicht alle über einen Kamm scheren.

In ihren Filmen sind ja oft auch Frauen der dominantere Part.

Eben. Das ist ja wohl der Traum jedes Mannes eine selbstbewusste und phantasievolle Frau mit Initiative zu haben. In unserer Gesellschaft waren ja die Männer immer in dieser Bringschuld, sowohl im Job als auch im Privatleben. Es entspricht auch meinem persönlichen Bild, dominantere Frauen zu zeigen.

Wie viel ist denn Improvisation und wie viel steht wirklich im Drehbuch?

Das Konzept muss schon noch stimmen, damit es organisierbar bleibt. Die Story an sich sozusagen. Der eigentliche Dialog wird vor Ort erarbeitet. Da muss man natürlich auf die schauspielerischen Fähigkeiten der einzelnen Leute eingehen, man kann keinem Laien zwei Seiten Text aufbürden. Ich erkläre dann immer exakt die Situation und man kann spontan entscheiden, wie man das rüberbringt, da bin ich auch offen für Ideen. Auf jeden Fall proben wir vorher die Dialoge durch.

Gibt es Ambitionen jenseits des Pornos, beispielsweise Spielfilme zu drehen?

Hab ich ja gemacht, zusammen mit dem Michael Lesch. Allerdings mit wenig Erfolg, ich habe mir dann überlegt, ob es nicht besser wäre, mich auf das zu konzentrieren, was ich kann und den Job anderen Leuten zu überlassen. Denn warum nicht das machen, worin man die Nummer Eins ist? Wir haben ja das Problem mit Gina Wild. Im Pornogeschäft war sie die Nummer Eins, heute wäre sie wahrscheinlich der größte Pornostar Europas. Jetzt spielt sie mal eine Leiche, mal 'ne Nutte, aber das sind ja keine tragenden Rollen. Ich hab ihr immer gesagt: Gina, so ein Mann wie Dieter Wedel findet für einen neuen Film mindestens 200 Top-Schauspielerinnen, die es alle gelernt haben und einfach eindeutig besser sind. Sie würde erstens von keinem Regisseur genommen werden und zweitens: Selbst wenn, könnte sie keine Hauptrolle tragen. Eine Veronika Ferres, optisch der gleiche Typ, hat schon so tolle Rollen gespielt, hat ein Gesicht, das Emotionen ausdrückt, deren Augen allein erzählen schon Geschichten. Wenn das nicht stimmt, hilft der dicke Busen dann auch nicht mehr viel.

Es kann aber auch durchaus klappen eine Schauspielkarriere zu haben obwohl man Pornos gedreht hat, Stichwort Sibel Kekilli.

Das war aber auch allein deshalb etwas anderes, weil sie vorher nur relativ unbekannt im Business war. Das Ganze ist ja nach dem Film erst ans Tageslicht geraten und hat den Film verkaufstechnisch unheimlich gepusht. Sie war sehr fröhlich, natürlich und lecker anzusehen, als ich mit ihr das erste Interview für Junge Debütantinnen gemacht habe, danach hab ich sie aus den Augen verloren.
Ihr Pech war, dass die Bildzeitung daraus einen Riesenskandal gemacht hat und sehr entrüstet getan hat. Aber der Bildzeitungsleser entrüstet sich ja nicht, der liest die Zeitung morgens in der U-Bahn und fertig. Andere Journalisten aus der eher seriöseren Ecke haben das Ganze etwas lockerer gesehen. Aber wirklich empört war wohl niemand in Deutschland.

Was ist das nervigste Vorurteil, das ihnen von Leuten die nicht aus der Branche kommen, vorgehalten wird?

Eine Sache, die mich zwar nicht unbedingt nervt, aber traurig stimmt, ist: Der Porno reduziert sich zu sehr auf das Sexuelle. Was ja nicht von der Hand zu weisen ist, aber ich meine noch eher, dass junge Männer durch Pornokonsum ein falsches Bild von Frauen bekommen können. Mein Traum wäre es einen Film zu machen, der das normale Leben widerspiegelt, mit Kennenlernen, Herzklopfen und nachher Sex. Aber das will ja der Porno auch nicht, da geht's schon schneller zur Sache.

Zum Schluss einige Fragen, die mir von neugierigen Kollegen aufgetragen worden sind: Wird bei Analszenen immer ein Einlauf gemacht?

Ja, was heißt Einlauf? Klar wird das gereinigt, aber das sollte auch im Privatleben so sein.

Klar. Werden spezielle Tricks angewendet um beispielsweise das Sperma so schön weiß zu bekommen, oder ist bei ihnen alles echt?

Nein das ist Zufall, das liegt am Mann. Ich hasse Fakes, meine Männer sind Menschen, die privat sehr ordentlich leben. Keine ausgeflippten Techno-Diskogänger. Wenn ich die anrufe, hör ich schon mal lautes Keuchen, und das liegt nicht daran, weil sie gerade mit ihrer Freundin…sondern weil sie gerade joggen. Ganz viele rauchen nicht und trinken auch keinen Alkohol, die gehen abends nach dem Dreh um neun oder zehn ins Bett, weil sie ihren Schlaf brauchen. Ich vergleiche das gerne mit einem Dauerlauf. Man muss später noch genug Kraft haben und sich die Reserven einzuteilen, das sind ja teilweise sportliche Höchstleistungen bei uns. Um dann auf den Punkt genau die Leistung zu bringen bereiten sich die Jungs zum Teil durch Joga und Meditation geistig vor.

25 Jahre HarrySmorgan — welche Bilanz ziehen Sie und wie lange werden Sie noch arbeiten?

Solange ich nicht aussehe wie ein alter Sack mach' ich schon noch weiter. Die Bilanz ist folgende: Ich habe die Jahre nichts bereut, weil es einfach total viel Spaß gemacht hat. Ich habe wahnsinnig viel gesehen, viele schöne und nicht so schöne Erfahrungen gemacht. Es ist doch toll mit einem kühlen Getränk in der Hand in Cannes am Strand zu sitzen, nach einem Dreh mit Gina Wild, und plötzlich kommt Roger Moore vorbei. Und man sagt: Geil, ich kann es mir leisten, weil ich Pornofilme drehe!

Annemarie Jansen


Kommentare



thorpedo schrieb am 04.07.2011 um 19:42 Uhr:

Du warst Einzigartig!!!!

eMail: thorpedo@gmx.de

Pornstar schrieb am 01.05.2011 um 00:22 Uhr:

Ruhe in Frieden Harry!

eMail: Playmobil@gmx.net

LUCY LOVE schrieb am 14.02.2011 um 15:48 Uhr:

würde gerne mal in einen HARRY S. MORGAN film mitwirken Der Meister der Pornografie
wer kann mir da helfen

eMail: lucy_love83@yahoo.com

PornoGucker schrieb am 12.01.2011 um 20:05 Uhr:

Ich persönlich kenne nur die Pornos, die Harry Morgen mit Gina Wild gedreht hat und diese sind alle ziemlich geil. Wobei das sicher auch an Gina liegt. Das Mädel hat in ihren Pornos so eine natürliche Geilheit. Schade, das sie nichts mehr dreht.

Was ich ja super Interessant finde, das H. Morgen vor seinen Einstieg ins Porno-BIZ als Journalist für den Spiegel tätig war. Von der Bild zum Porno, ok — kann man sich ja noch fast vorstellen ( bei den nackigen Frauen, die man da findet ) Aber vom Spiegel???

Was sind eigentlich die neusten Produktionen von ihm?

eMail: blackcrax@web.de | Homepage: www.porno-movies.ch

Joschuar1984 schrieb am 14.08.2010 um 11:51 Uhr:

Moin sagen wir hier im Norden. Ich bin mänlich 25 / 186 cm groß / 85 Kg / atletisch muskulös meine Maße sind 109/86/100. Ich halte mich nicht für unbesiegbar, aber ich hatte gern eine Chance einen deine Darsteller herrauszufordern zu einem Pornokontest. wer am längsten durchhält und dabei am meisten Frauen zum Orgassmus bringt. Also falls Interesse besteht würde ich gern langfristig für sie Als Darsteller nur für Frauen arbeiten.
Ich brauche nur eine Chance mich zu beweisen und jemanden der mir eine Bühne anvertraut. Ich habe mehrere Talente ich beherrsche vielfältige Techniken der Massage. Ich bin in Sexsueller Hinsicht sehr erfahren und bin dazu in der Lage meinen Abschu(l)ß fast grenzenlos hinauszuzögern. von 30min. — 240min. das ist nur ungefähr, aber ich bin jederzeit bereit diese Fähigkeiten unter Beweiß zu stellen.
Über eine Mail und eine Einladung zum Probedreh würde ich mich sehr freuen.
Ich würd bei Gelegenheit auch ein paar Sexrekorde brechen und neue aufstellen.
Mit freundlichen Grüßen

Joschuar1984

eMail: Emanuel.Falke@gmx.de

Checker01 schrieb am 13.04.2010 um 12:53 Uhr:

Ich bin ein grosser Fan von Harry S. Morgan, doch ich fände es schön, wenn mal wieder Filme von ihm im TV z.B. zu sehen wären oder wenn es wieder mal neue Filme von ihm in den Läden wären.
Meiner Meinung nach ist er der Grösste, da seine Filme natürlich rüberkommen und nicht so gekünstelt sind.

eMail: halbblut75@yahoo.de

Mike schrieb am 18.03.2010 um 11:30 Uhr:

Sevus, ich ein großer Fan vom Harry, der ist cool drauf und macht halt immer seine Späßchen mit den Darsteller. Wer Lust hat unter http://www.porno-star-dvd.com/product_info.php?info=p1378_Ju... sieht man ein schönes Bild mit einer Darstellerin.

eMail: mike.michel@yahoo.de | Homepage: www.porno-star-dvd.com

2old4u schrieb am 30.05.2008 um 13:27 Uhr:

Filme in denen dieser Penner zu sehen ist, sind absolut das hinterletzte. Werde meine DVD Sammlung von diesem Schund befreien. Wer die DVD´s haben will kann sich ja melden.

eMail: not@home.net | Homepage: www.welt-weites-warten.biz

misi schrieb am 24.05.2008 um 05:55 Uhr:

ich will porno dren aber habe keine frau da füer

eMail: hiphop-2008@live.de

Mark schrieb am 23.05.2008 um 19:51 Uhr:

Hallo.
Würde mich intressieren ob ihr auch Filme mit versehrten Leuten dreht?
Bin Unterschenkelamputiert.
MfG,Mark

eMail: um.helvetia@hotmail.ch

ramiz schrieb am 13.05.2008 um 16:53 Uhr:

will porno dren bei euch

eMail: hiphop-2008@live.de | Homepage: a

robin schrieb am 10.05.2008 um 15:30 Uhr:

Sehr interessantes Interview, vielen Dank!


Christian schrieb am 27.04.2008 um 09:23 Uhr:

Hallo Harry ich habe mal bei dir mit meiner Frau ein Video gedreht Titel war Paar sucht
möchte es gerne haben nur bisher habe ich es nicht gefunden

eMail: christianmoll@gmx.at vampyac@hotmail.com

MrX schrieb am 04.01.2008 um 09:34 Uhr:

Kann man diesen Herren auch kontaktieren? — Würde mich als Pornodarsteller bewerben. Leider ist es nicht so leicht zu seriösen Firmen zu kommen.
Grüße

MrX

eMail: usernames@sms.at

Chim Awong-Tse schrieb am 02.08.2007 um 20:55 Uhr:

Leute, auf der Gina Wild Seite www.gina-erotic.com spielt Gina ganz sicher keine Leiche ;-) — Im Gegenteil: hier wurde sie von Harry S. Morgan optimal in Szene gesetzt, würde ich sagen.

eMail: achim1967@yahoo.de | Homepage: www.gina-erotic.com

Alex schrieb am 27.04.2007 um 01:41 Uhr:

Hi Harry
Bin schon seit Jahren ein begeisterter Fan. Will hoffen das du so weitermachst, obwohl ich da noch ein paar verbesserungsvorschläge hätte. ;-) Lg von deinem Fast größten Fan — Alex

eMail: alex20053@gmx.de

sven schrieb am 07.01.2007 um 02:59 Uhr:

sie spielt in noches de vicio en budapest die blodiene meine ich danke fur ihre hilfe

eMail: sven_vienna@yahoo.de

sven schrieb am 07.01.2007 um 02:58 Uhr:

kennt jemand die blode darstellerin die imer rum sitzt etwas elter wie heist sie und kamman die in irgend ein porno sehen danke sie ist blod grosse titten

eMail: sven_vienna@yahoolde

roberto schrieb am 08.07.2006 um 16:46 Uhr:

löse meine happy video privat sammlung auf, bei interesse bitte mailen

eMail: anyway6702@aol.com

Wikipedia schrieb am 08.04.2006 um 14:44 Uhr:

http://de.wikipedia.org/wiki/Harry_S._Morgan


Jule schrieb am 27.02.2006 um 21:52 Uhr:

hallo zusammen,
endlich mal ne Seite, auf der man weitere fans findet :-)
als Harry-Fans ist doch bestimmt die Serie „noches of vicio en budapest“ (nights of vices in budapest) bekannt, oder?? Vlt. auch „anita — das erste mal“
Wer ist der Kerl in dem Video???? Wie heißt der Porn-star?????

Hoffe ihr wisst mehr als ich…

eMail: bluemagic@freenet.de

Peter North schrieb am 02.12.2005 um 12:49 Uhr:

jo klar, Conny Dachs kann auch mitmachen.


Harry S. schrieb am 02.12.2005 um 12:48 Uhr:

Basti North du würdest doch auch gerne mal so einen Film drehen oder ?


Peter North schrieb am 02.12.2005 um 12:46 Uhr:

Harry S. Behnke, du bist mein Held !!!


HarryFan schrieb am 14.09.2005 um 22:24 Uhr:

Hey Harry du bist einfach der BESCHTE!!!

Wollte dich mit dem Beitrag zu meinem 18. Geburtstag am 27. Mai 2006 einladen.
Du erhälst alle hintergrundinformationen noch von mir.

Mach weiter so :-)


de jan schrieb am 14.09.2005 um 22:21 Uhr:

HARRY ISCH DE BESCHTE!!!


Gingerina schrieb am 06.09.2005 um 23:56 Uhr:

I love teeny exzesse !!!


Jari schrieb am 06.09.2005 um 20:04 Uhr:

Harry S Morgan
was soll ich sagen der name bürgt für Qualität
Gina Wild, Teeny Exesse usw.
Ich habe gelacht, Ich war Erregt und Ich hab Ihn bewegt.
DANKE Harry


Alexandre schrieb am 03.09.2005 um 18:38 Uhr:

Ich kann nur eins schreiben…! Harry Morgan du hast es drauf


XML (RSS/RDF)